Das vereinfachte Genehmigungsverfahren gemäß § 68 BauO NRW

 

 

Das vereinfachtes Baugenehmigungsverfahren wird überwiegend für alle genehmigungspflichtigen Vorhaben durchgeführt, wie z.B. bei Garagen, Carports, Wohngebäude, Gewerbegebäude.

 

Das Bauamt prüft nur in einem verkürzten bzw. reduzierten Verfahren, der Architekt, die Sachverständige und der Bauherr sind primär für die Einhaltung des Baurechtes verantwortlich.

 

Die Genehmigungsbehörde prüft hauptsächlich die planungsrechtliche Vorschriften, eine bauordnungsrechtliche Prüfung erfolgt nur im geringen Maße.

 

Im vereinfachtem Baugenehmigungsverfahren sind folgende Unterlagen einzureichen:

  • Antragsformular

  • Lageplan

  • Flurkarte

  • Bauzeichnungen im Maßstab 1:100 mit Grundrissen, Schnitten und Ansichten

  • Erhebungsvordruck (Baustatistik)

  • Baubeschreibung

  • Berechnung des umbauten Raums oder Angabe der Rohbau- bzw. Herstellungssumme

  • Nachweis der Bauvorlageberechtigung

  • Befreiungs- bzw. Abweichungsantrag,

  • evtl. mit Zustimmungserklärung der Nachbarn

  • Berechnung der Abstandflächen

  • Berechnung der Wohn- oder Nutzflächen

  • Stellplatznachweis

  • Evtl. Berechnung der Grundflächenzahl, der Geschossflächenzahl und der Anzahl der Vollgeschosse (Geschossigkeit)

  • Evtl. Brandschutzkonzept

    Bei gewerblichen Objekten:

  • Maschinenaufstellungsplan bei gewerblichen Objekten

  • Betriebsbeschreibung

 

 

Baustatik

 

Vor Baubeginn muss die Baustatik in geprüfter Form vorliegen. Die Prüfung der Statik muss durch einen staatlich anerkannten Sachverständigen vorgenommen werden.

 

 

Schallschutz

 

Je nach Bauvorhaben kann ein Schallschutzgutachten zur Beurteilung der Immissionen erforderlich sein, z.B. für Außengastronomien, Gewerbebetriebe, Versammlungsstätten.

 

Wärmeschutz

 

Ein Wärmeschutznachweis durch einen staatlich anerkannten Sachverständigen muss vor Baubeginn dem Bauamt eingereicht werden.

 

Brandschutz

Je nach Bauvorhaben kann ein Brandschutzgutachten (Brandschutzkonzept) gefordert werden.

 

In der Städteregion Aachen gibt es die zehn Gemeinden und Mitglieder Aachen, Alsdorf, Baesweiler, Eschweiler, Herzogenrath, Monschau, Roetgen, Simmerath, Stolberg (Rhld.) und Würselen, von denen acht den Titel „Stadt“ führen