Bauantragsservice Wintergarten

 

 

Wir bieten unseren Bauantragsservice überregional an.

 

Für die Bearbeitung benötigen wir Kopien der Bestandszeichnungen Ihres Gebäudes.

 

 

Haben Sie Fragen oder möchten Sie einen persönliche Beratung?

Einfach anrufen oder schreiben Sie uns eine Mail.

 

 

Baugenehmigung NRW, Bauantrag NRW, Architekt für Wintergarten, Kosten, gesucht

 .................................................................................................................................................

Infos zu Wintergarten

"Als Wintergarten bezeichnet man einen Anbau an ein Gebäude oder ein selbst-ständiges Bauwerk, dessen Dach und Seitenwände größtenteils aus Glas bestehen. Der richtig konstruierte Wintergarten nutzt den Glashauseffekt (nicht zu verwechseln mit dem atmosphärischen Treibhauseffekt) anstelle konventioneller Heizungs-techniken zum Erreichen einer Raumtemperatur, die das Überwintern von geeigneten Pflanzen ermöglicht. Die passive Sonnenenergienutzung führt selbst bei geringer direkter Sonneneinstrahlung bzw. Streulicht zu einer spürbaren Aufheizung der Innenraumluft gegenüber der Außenluft. Um diesen Effekt zu optimieren, muss (auf der Nordhalbkugel der Erde) ein Großteil der Glasfassade nach Süden ausgerichtet sein.

Typen von Wintergärten


Man unterscheidet in wärmetechnischer Hinsicht drei Wintergartentypen:


Ein kalter Wintergarten ist ein Glasanbau, der zur Überwinterung von nicht winterfesten Pflanzen
benutzt wird. Er wird nicht beheizt bzw. frostfrei gehalten oder auf maximal 12 °C beheizt – je nach zu schützendem Pflanzentyp bzw. Nutzungsziel.


Ein mittelwarmer Wintergarten ist ein kühler Wintergarten, der in der Heizperiode auf 12–19 °C beheizt
wird. Aus der Energieeinsparverordnung werden geringere Anforderungen an die
Wärmedämmeigenschaften des Glasdaches und der Seitenelemente als beim Wohn-Wintergarten gestellt.
Ein ganzjährig zum Wohnen genutzter warmer Wintergarten wird auch Wohn-Wintergarten genannt
(Raumtemperatur > 19 °C). Dort herrscht ganzjährig ein Klima, das einen angenehmen Aufenthalt möglich macht. Er ist auch für tropische Pflanzen mit höheren Ansprüchen geeignet. Hier gelten auch die strengeren Anforderungen der Energieeinsparverordnung für Glasdächer und Seitenelemente (Fassade) sowie Bodenplatte von Wohngebäuden.


Aspekte der Bauplanung
Acht Themen sind für die Planung und Ausführung eines Wintergartens besonders wichtig:
eine geeignete Rahmenkonstruktion (Statik einschließlich Berücksichtigung von Wind- und Schneelasten gem. DIN 1055-4 und 5, thermische Trennung, Beachtung der Statik, Wärmedämmung, Wasserdampfdiffusion und Wasserführung an den Bauanschlüssen), DIN 4102 Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen eine ausreichende Be- und Entlüftung eine Beschattung Verglasung mit geeigneten Verlege- und Verglasungsprofilen entsprechend der Unterkonstruktion (Holz bzw. Stahl) mit ausreichend Schlagregendichtheit und Widerstandsfähigkeit bei Windlast.
optimierte Funktionen entsprechend Nutzungszielen und Objektlage (Lastauf- nahmen, ggf. Wärmeschutz, Beachtung Überkopf-Verglasung gem. TRLV -demnächst DIN 18008-, ggf. Sonnenschutzglas im Dach, ggf. Schallschutz, ggf. „Selbstreinigungs“-Effekte, ggf. Absturzsicherheit gem. TRAV-demnächst DIN
18008-, ggf. Sicherheitsglas oder optimierte Lichtplatten) eine für die erforderliche Spitzenlast ausreichend dimensionierte und an den kältesten Stellen angeordnete Heizung, die gleichzeitig die erforderliche Luftzirkulation („Luftwalze“) bewirkt. Ein entsprechend den Nutzungszielen dimensionierter und bei beheizten Wintergärten wärmegedämmter Bodenaufbau mit entsprechender thermischen Trennung des Innenbodens und Sperrung gegen aus dem Boden aufsteigende Feuchtigkeit. - DIN 18195 Bauwerksabdichtungen eine Dachrinnen- und Fallrohrheizung, da wegen der deutlich verbesserten Wärmedämmung die Verlustwärme nicht mehr ausreicht um Dachrinne und Fallrohre aufzutauen und damit Verstopfungen durch Eis und Schnee abzuwenden. An sonnigen Tagen kann sonst stauendes Tauwasser in die Konstruktion oder das Innere des Wintergartens eindringen, der in der Regel nur dicht für nichtdrückendes, abfließendes Wasser konstruiert ist. Verglasung von Wintergärten
Zum Befestigen der Glasscheiben bei Wintergartendächern gibt es verschiedene Möglichkeiten des Aufbaues.
Bei den in den letzten beiden Jahrzehnten insbesondere bezüglich der thermischen Trennung optimierten Aluminium-, Stahl- und Kunststoff-Wintergartensystemen ist die Glashalterung integraler Bestandteil der tragenden Sparren, Wandanschlüsse und Traufen-Trägerprofile. Bei Holzwintergärten werden heute meist Alu- Auflageprofile oder Kunststoff-Thermoauflageprofile eingesetzt. Diese Verglasungsprofile sind als komplette Systeme erhältlich, dienen neben der Glashalterung dem Wetterschutz der Holzkonstruktion. Eine weitere Variante für die Glasauflagen sind selbstklebende Vollgummi Auflagen (EPDM) mit Rillen. Diese sind in verschiedenen Breiten und Stärken erhältlich. Sie werden auf die Holz-Unterkonstruktion aufgesetzt und sind einfach zu verarbeiten. Hierbei gibt es auch Systeme, die die kalte Außenseite von der warmen Innenseite des Wintergartens thermisch trennen können.
Für die Verglasung der Seitenwände werden meist fertig verglaste Fenster, Fenstertüren, Schiebe- und Faltanlagen aus dafür spezialisierter Produktion eingesetzt. Es werden aber auch handwerklich gefertigte oder aus der großtechnischen Produktion stammende Pfosten-Riegelkonstruktionen mit den zu diesen Systemen gehörenden Glashalterungen eingesetzt.
Sonnenschutz und Lüftungssystem
Damit ein Wintergarten ganzjährig nutzbar ist, muss er neben einem Sonnenschutz ggf. auch Sonnenschutzglas auch über ein automatisches Lüftungssystem verfügen (ggf. mit Wärmetauscher, um Energie zu sparen). Falls er direkt nach Süden ausgerichtet ist, kann – besonders an ohnehin recht warmen Standorten, ein Laubbaum (Esskastanie, Birnbaum etc.), der im Sommer Blätter hat und Schatten spendet, aber im Winter das Licht weitgehend hindurch lässt, in ausreichendem Abstand von einigen Metern, im Sommer große Hitzebildung vermindern, ohne im Winter viel Sonnenlicht wegzunehmen. Ähnlich können ggf. im Sommer bei großer Hitze auch große Pflanzen (z.B. kleine Bäume) in Töpfen nach Bedarf auf die Außenseite gestellt werden (zumindest, falls der Wintergarten ebenerdig angelegt ist).
Eine automatisch gesteuerte Wintergartenlüftung verhindert auch in Abwesenheit der Nutzer eine Überhitzung im Sommer und Feuchteprobleme und deren Folgen im Winter, wie Feuchtigkeitskondensat und Schimmelpilzansiedlung."

 

Quellenangabe:

 

Artikel Wikipedia®: Wintergarten.   In: Wikipedia®, Die freie Enzyklopädie.

 

Abgerufen von „https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wintergarten&oldid=166379921“
Kategorien: Gebäudeteil Winter Glasarchitektur

 

 Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation Inc.

..................................................................................................................................................

 

 

 

Wintergarten Baugenehmigung NRW